Rentz Transporte
Vormwalder Str. 6a
57271 Hilchenbach
Tel. 02733/2744

Home

Über Uns

Mietwagen

Pellets

Bestellung/Preise

News

Impressum


Mietwagen-Hotline 0170 / 44 51 663

Terminvereinbarung 02733 / 12 82 24


Pellets-Notdienst
0171 / 262 00 68


Ihr Mietwagen in Hilchenbach



Auffahrrampe für Rollstuhlfahrer

Links zu mehr Informationen
über Pellets und
der Stadt
Hilchenbach

 

Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V.

Deutscher
Energieholz- und
Pellet-Verband e.V.
www.depv.de

 

Deutsches Pelletinstitut GmbH

Deutsches
Pelletinstitut GmbH
www.depi.de

 


Deutsches Pelletinstitut GmbH

Stadt Hilchenbach:
Aktuell und gut informiert!
www.hilchenbach.de

Pellets: Niedriger Preis bei stabiler Produktion


18.07.2016. | Der Pelletpreis ist im Juli erneut saisonbedingt leicht gesunken. Laut Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e.V. (DEPV) kosten Holzpellets in Deutschland durchschnittlich 222,81 EUR pro Tonne (t). Das sind 1,0 Prozent weniger als im Vormonat und 4,6 Prozent weniger als im Juli 2015. Ein Kilogramm Pellets ist aktuell für 22,28 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets für 4,46 Cent erhältlich. Die Preisstabilität basiert auf einer sehr guten Versorgungslage. Mit rd. 890.000 t wurden im ersten Halbjahr in Deutschland gegenüber dem Vorjahr vor allem verbrauchsbedingt weniger Pellets hergestellt. Der DEPV rechnet für das zweite Halbjahr mit einer steigenden Produktionsmenge.

Insgesamt wurden in deutschen Werken von Januar bis Juni 2016 889.600 t Pellets produziert. Das sind rd. 90.000 t weniger als im gleichen Zeitraum 2015. Der Grund für den Rückgang dürfte erneut witterungsbedingt sein, denn auch der Winter 2015/2016 blieb hinter den Erwartungen zurück. Für die gesicherte Versorgungslage ist auch der gegenüber dem Vorjahr rückläufige Preis ein gutes Indiz. Mit 99,8 Prozent entsprechen nahezu alle in Deutschland erzeugten Pellets den Qualitätsklassen ENplus A1/A2. Hauptrohstoff für die Pelletproduktion ist Sägerestholz (94 Prozent) sowie Nadelholz (98 Prozent). Der Exportanteil ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (19 Prozent) 2016 stark gesunken. Er liegt bei 11 Prozent. Der Anteil an Sackware ist mit 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr ebenfalls rückläufig. Für das zweite Halbjahr rechnet man beim DEPV mit einer zunehmenden Produktion. Grund hierfür werden auch die ehemaligen German-Pellets-Werke sein, die bis zum Herbst voll produktionsfähig sein dürften.
...entnommen aus: www.depv.de

Fördersätze für Pelletheizungen
ab 1.1.2016 deutlich erhöht

DEPV begrüßt Ausweitung des Marktanreizprogramms

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) begrüßt die aktuelle Mitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), die über das Marktanreizprogramm (MAP) ausgezahlten Direktzuschüsse für den Heizungstausch einer alten fossilen Heizung gegen eine neue Pelletheizung ab dem 1. Januar 2016 deutlich zu erhöhen. Die bisherigen Fördersätze werden pauschal um 20 Prozent angehoben, zuzüglich eines Zuschusses von 600 EUR für Optimierungsmaßnahmen rund um den Heizungstausch. „Für einen Pelletkessel mit Pufferspeicher wird es damit künftig mindestens 4.800 EUR an Zuschüssen geben“, betont DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele.

Mit der Erhöhung der Fördermittel setzt die Bundesregierung aus DEPV-Sicht das richtige Signal zur Beschleunigung der Energiewende auch im Wärmesektor: „Bessere Förderbedingungen für den Heizungstausch weg von fossilen hin zu erneuerbaren Energien findet man nirgendwo“, unterstreicht Bentele. Jetzt müsse die positive Nachricht aber auch kontinuierlich an den Verbraucher herangetragen werden: „Angesichts dieser Zuschüsse für Pelletheizungen muss jeder Verbraucher wissen, dass es ein Fehler wäre, sich wegen kurzfristiger Preisvorteile fossiler Brennstoffe mittelfristig an den falschen Energieträger zu binden!“

Die neue Richtlinie mit den aktuellen Förderbedingungen des Marktanreizprogramms wird am 30. Dezember 2015 veröffentlicht. Förderanträge werden laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ab Mitte Januar 2016 vorliegen.
...entnommen aus: www.depv.de

Erneuerbare Wärme lohnt sich:
Günstiger KfW-Kredit mit BAFA-Direktzuschuss (Marktanreizprogramm) kombinierbar!

Ab 1. März neues Programm der Kreditbank für
Wiederaufbau (KfW) für den Heizungstausch

01.03.2013 – Ab 1. März 2013 gibt es ein neues Förderprogramm der KfW-Bank (Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (167)), das zinsgünstige Darlehen für den Austausch von alten Heizungen gegen neue Anlagen mit erneuerbarer Energie bietet. Der aktuell gültige Zinssatz liegt bei 2,0 Prozent. Neu ist, dass der KfW-Kredit mit den Zuschüssen des Marktanreizprogramms (MAP) kombinierbar ist, das den Einbau von z.B. Pelletheizungen mit Solarthermie und Pufferspeicher mit mindestens 4.900 EUR bezuschusst.
...weiterlesen

  Rentz bringt die Wärme ins Haus

Spediteur aus Hilchenbach-Vormwald hat nun
auch Holz-Pellets im Angebot

Seit mehr als 20 Jahren Ist die Firma .“Rentz Transporte" in Hilchenbach und Umgebung als zuverlässiger Spediteur für Waren aller Art bekannt.
Jetzt hat das Traditionsunternehmen seine Produktpalette erweitert: Ab sofort liefert der Logistiger auch Pellets nach Haus.Dafür wurde die so genannte Fahrzeugflotte ergänzt. Die so genannte "blaue Flotte", bestehend aus sieben Fahrzeugen, liefert - in gewohnt zuverlässiger Qualität - Waren von hier nach dort.
...weiterlesen